Lebensstil

Was ist mein Lebensstil?

 

Lebensbewegungsgesetz. Adler sagt, dass der Mensch von Kindheit an seine Reaktionen bestimmt und seine Erfahrungen schafft und durch seine Deutungen, Handlungen, Zielsetzungen seine Persönlichkeit formt. (subjektive Muster/Schemen=private Logik) Bis zum 6. Jahr glaubt das Kind durch „Überprüfung“, dass seine Überzeugungen „objektiv“ seien. Dadurch entwickelt das Kind seinen Lebensstil, seine Art des Umgangs mit der Welt. (der Lebensstil bleibt relativ stabil und ändert sich kaum ohne Unterstützung)

 

Lebensstil ist der Charakter des Menschen (Dreikurs)

Charakter = das Geprägte, das Eingeritzte, der Stempel

Das Kennzeichen eines Stils beinhaltet eine bestimmte Bewegung, Dynamik, Anschauung.

 

Der persönliche Lebensstil ist meine subjektive Art zu denken, fühlen, handeln,

leben, reagieren, glauben, lieben….usw.

 

„Es ist weniger wichtig, was ein Kind erlebt, als welche Lehren es aus seinen Erlebnissen zieht“ oder „Es ist nicht wichtig, was ein Kind mit auf die Welt bringt, sondern was es daraus macht.“ (Dreikurs)